Die 68er-Bewegung in der Provinz
Hans-Gerd Schmidt
Bielefeld 2013,
504 Seiten,
24,90 Euro

ISBN 978-3-86039-023-8


Die 68er-Bewegung in der Provinz. Vom Rock 'n' Roll und Beat bis zur Gründung der Grünen in Lippe. Noch ein Buch über „68"?? Ist nicht längst alles und vielleicht viel zu oft gesagt? Der Detmolder Lehrer und Historiker Hans-Gerd Schmidt legt nach sechsjähriger Forschungsarbeit ein 504-seitiges Werk über eine wissenschaftlich fast unbekannte Facette dieser rebellischen Bewegungen vor, die mit dem Kürzel „die 68er" zusammengefasst werden. Er richtet den Blick nicht auf die „Studentenbewegung" in Berlin oder Frankfurt, sondern auf die lippische Provinz. Erstmalig wird dieser Teil unserer Regionalgeschichte wissenschaftlich vermessen: Auf Grundlage von 190 Zeitzeugen-Interviews, 400 Fotos sowie zahlreichen anderen Quellen und Dokumenten bietet seine Arbeit tiefe Einblicke in die lippische Protestgeschichte der 60er und 70er Jahre. „Die Provinz war Laboratorium und Werkstatt", so Schmidt, „hier wurde ausprobiert, was man mit den neuen Ideen, die da kamen, machen kann". So in experimentellen Handlungsfeldern von (Land-)Kommunen, Jugendzentrumsbewegung und Rockmusik, die noch im Scheitern inspirierende Langzeitwirkungen zeitigen...